Pool Roboter an der WandDie Poolreinigung ist eine notwendige, aber oft auch lästige Pflicht von Pool-Besitzern, damit man möglichst lange Badespaß hat. Mit einem Pool Roboter kann man sich die Arbeit deutlich vereinfachen.

Doch was kann ein Pool Roboter wirklich leisten und welche Vorteile und Nachteile bringen diese gegenüber anderen Reinungsarten mit?

Diese Fragen beantworte ich in diesem Artikel, gebe Tipps und berichte von meinen eigenen Erfahrungen.

Was bringt ein Pool Roboter?

Die zentrale Aufgabe für die Poolreinigung fällt der Sandfilter-Pumpe zu, die für eine regelmäßige Durchströmung des Beckens sorgt und das Wasser filtert.

Zudem ist es wichtig, immer wieder Frischwasser hinzuzufügen und natürlich ist auch die Desinfektion mit Chlor und die pH-Wert-Regulierung wichtig.

Daneben sammelt sich aber immer wieder auch Schmutz im Wasser. Schwebeteilchen, Sand und Dreck am Boden, Blätter und so weiter. Diesen Schmutz regelmäßig zu beseitigen schafft weder die Pumpe, noch die Chemie. Hierfür muss man selbst bei der Reinigung aktiv werden.

Pool Roboter oder Pool Sauger?

Zum einen gibt es die Möglichkeit den Pool von Hand zu reinigen. Mittels Poolsauger ist das recht günstig möglich. Dieses Zubehör ist günstig in der Anschaffung, aber aufwändig bei der regelmäßigen Poolreinigung.

Schließlich muss man den Sauger an die Pumpe anschließen und dann von Hand den ganzen Pool saugen. Das dauert seine Zeit und auch hier gibt es Einschränkungen.

Pool Roboter BestsellerDie bequemere Alternative in ein automatischer Poolroboter.

Dieser führt nicht nur selbstständig die Säuberung des Poolbodens durch, sondern fährt in vielen Fällen auch die Wände hoch bis zur Wasserlinie. Die einzelnen Fähigkeiten hängen natürlich sehr von Modell und Preis ab.

Teilweise gibt es Pool Roboter schon mit App, was aber nicht unbedingt notwendig ist. Andere Funktionen erleichtern dagegen die Nutzung sehr.

Vorteil und Nachteile

Poolroboter bringen eine Menge Vorteile mit:

  • Der Reinigungsroboter fährt autonom durch den Pool und säubert ihr. Man muss ihr nur ins Wasser setzen dann fährt er ein eigenes Programm ab. Meist ist das ein sogenannter Chaos-Algorithmus. Damit wird sichergestellt, dass er in alle Ecken des Pool fährt.
  • Die Inbetriebnahme ist sehr einfach. Man muss die Basis-Station einfach an eine Steckdose anschließen. Von der Basis geht dann ein langes Kabel bis zum Poolroboter, der damit einen großen Bewegungsfreiraum hat.
  • Ein Pool Roboter ist leise und unter Wasser nicht hörbar. Nur wenn er die Wände reinigt und dabei an die Oberfläche kommt, hört man ein leises Rauschen.
  • Bessere Modelle haben ein Drehgelenk im Kabel, damit sich das Kabel nicht verheddert.
  • Gute Poolroboter melden sich zudem, wenn der Filterkorb voll ist.
  • Zudem ist die Transport-Basis oft mit Rollen ausgestattet. Dadurch ist der Pool-Roboter, der einige Kilo wiegt, bequem zu transportieren.

Es gibt aber auch durchaus ein paar Nachteile:

  • Im Gegensatz zu einem Handsauger ist ein Pool Roboter relativ teuer.
  • Die meisten Poolroboter kommen nicht in Ecken und können auch eine Pool-Treppe nicht sauber machen. Diese muss man noch von Hand reinigen.
  • Wenn der Pool sehr verschmutzt ist, muss man den Filterkorb häufiger reinigen.
  • Zudem ist der Roboter recht schwer, aber z.B. durch die Lift Funktion, die einige Geräte bieten, kann man ihn dennoch relativ einfach aus dem Wasser nehmen.

Meine Erfahrungen mit dem Zodiac RV 5470 Pro

Ich selber habe mir für unseren neuen 6,5 x 3,5 m Pool einen Pool Roboter von Zodiac gekauft. Dabei handelt es sich um einen bekannten Pool Roboter Hersteller, der viele verschiedene Modelle anbietet.

Der Zodiac RV 5470 Pro 4WD bietet Vierradantrieb und 2 verschiedene Reinigungs-Modi. So kann er nur den Boden reinigen oder auch zusätzlich die Wände. Mit seinem Antrieb und starken Motor fährt er problemlos Wände hoch und reinigt sogar die Wasserlinie.

Pool Roboter Zodiac RV 5470 Pro 4WD

Mit Hilfe eines Chaos-Algorithmus fährt er bis zu zweieinhalb Stunden den ganzen Pool ab und säubert diesen. Anschließend kann man ihn mit Hilfe der Lift-Taste an der Wand hochfahren lassen, damit man ihn leichter aus dem Wasser nehmen kann.

Eine App-Unterstützung bietet er nicht, aber das ist in meinen Augen auch nicht wirklich nötig. Ich möchte den Pool Roboter reinwerfen, fahren lassen und rausnehmen. Fertig.

Durch die integrierte Zyklontechnologie saugt der Roboter das Wasser besser an und schafft damit eine stärkere Reinigung.

Das Säubern des Filterkorbes ist hier sehr schnell und problemlos möglich, was ich ebenfalls wichtig finde. Zudem besitzt er eine sehr gute Basis zum Abstellen und Transport des Poolroboters.

Bei der Erstreinigung ist unser Pool im Frühjahr sehr dreckig gewesen und da hat sich der Filterkorb schnell zugesetzt. Das zeigt die Basis-Station dann mit einer roten Lampe an. Allerdings war problemlose Reinigung des Filterkorbes kein Problem und nach ein paar Stunden hatten wir einen sehr sauberen Pool. Allerdings musste ich die Ecken und die Treppe noch selbst reinigen. Da liegen einfach die Grenzen eines Pool Roboters.

Alles in allem bin ich mit dem Zodiac RV 5470 Pro 4WD sehr zufrieden. Weitere empfehlenswert Pool Roboter fiednst du in der Liste der Bestseller.

Fazit – Pool Roboter zur Poolreinung nutzen!

Den Aufwand für die Reinigung des eigenen Pools sollte man nicht unterschätzen. Durch das regelmäßige Baden, aber auch durch Umwelt-Verschmutzungen ist eine regelmäßige Poolreinigung notwendig, neben der Filteranlage.

Pool Roboter sind mittlerweile sehr leistungsstark und bieten tolle Zusatzfunktionen, allerdings kosten sie auch gutes Geld.

Man spart damit aber eine Menge Zeit und deshalb hat sich unser Poolroboter für uns auf jeden Fall gelohnt. Zumal es keine späteren Zusatzkosten gibt. Der Filterkorb ist einfach zu reinigen und man kann ihn dauerhaft nutzen.