Pool-Start im Frühjahr – Tipps und wichtige HinweiseDas Frühjahr können alle Pool-Besitzer kaum erwarten, kann man dann doch endlich wieder den Pool in Betrieb nehmen.

Doch worauf muss beim Pool-Start im Frühjahr geachtet werden? Welche Maßnahmen sind wichtig, um den Pool optimal zu pflegen?

Im Folgenden gehe ich die Schritte durch und gebe praktische Tipps.

Pool-Start im Frühjahr

Die folgenden Schritte solltest du auf jeden Fall beachten, damit du von deinem Pool langfristig etwas hast. Nur durch gute Pflege kann man dessen Lebensdauer erhöhen.

1. Pool entleeren

Im ersten Schritt geht es an das Entleeren des Pools, denn über den Winter sollte dieser in gefülltem Zustand sein. Man sollte den Pool nicht leeren, da es dann zu Problemen mit dem Material kommen kann. Der Druck von außen ist einfach zu groß.

Als erstes gilt es die Poolabdeckung zu entfernen, die vor Schmutz von außen schützt. Diese sollte man trocknen und ordentlich lagern, damit sie im nächsten Herbst wieder verwendet werden kann.

Auf jeden Fall sollte man einen kompletten Wasserwechsel vornehmen und nicht versuchen das so lange stehende Wasser weiterzunutzen.

Für die Entleerung empfiehlt sich eine Schmutzwasserpumpe. Damit kann man das Wasser problemlos abpumpen.

2. Pool säubern

Anschließend machen wir uns im zweiten Schritt an die Säuberung des Pools. Schließlich hat sich in der vergangenen Badesaison und über den Winter einiges an Schmutz und Ablagerungen angesammelt.

Ein Hochdruckreiniger ist gut dafür geeignet, die Ablagerungen am Rand und am Boden zu lösen. Allerdings sollte man bei dessen Gebrauch vorsichtig sein. Als Alternative kann man auch einen Gartenschlauch nutzen.

Für die Feinsäuberung sollte man spezielle Poolreiniger* nutzen, die für die entsprechende Folie vorgesehen sind. Mittels einer Tauchpumpe saugt man das Schmutzwasser ab.

In diesem Zuge solltest du auf jeden Fall Dichtungen und Anschlüsse überprüfen. Hier kann es durchaus vorkommen, dass über den Winter Beschädigungen entstanden sind. Auch die Folie sollte einer genauer Prüfung unterzogen und wenn nötig repariert werden.

Zu guter Letzt kann man die Oberfläche mit Algenverhütung* einstreichen. Das verhindert die Algenbildung sehr gut.

3. Pool befüllen

Für die Neubefüllung des nun sauberen Pools solltest du immer Leitungswasser nehmen. Dabei ist es wichtig einen Härtestabilisator* direkt zuzugeben, um Kalkablagerungen zu verhindern.

Viele Hausbesitzer nutzen dafür Brunnenwasser, aber das ist nicht sauber und enthält organische Bestandteile, die schnell für Algen sorgen und ähnliches.

Bei Folien-Becken sollte man beim Befüllen übrigens darauf achten, dass keine Falten entstehen.

Nachdem der Pool voll ist, gilt es den pH-Wert des Wassers einzustellen. Hierfür kann man Präparate* zu Steigerung und zur Senkung nutzen. Man sollte in den ersten Tagen häufiger den pH-Wert messen, da er sich noch stark verändern kann.

Abschließend noch Schnellchlorgranulat oder -tabletten* in den Pool geben und damit die Grunddesinfektion vornehmen.

4. Filter in Betrieb nehmen

Ob Kartusche oder Sandfilter, man sollte diesen auf jeden Fall erstmal prüfen. Muss das Filtermaterial gereinigt oder sogar ausgetauscht werden?

Der Quarzsand im Sandfilter muss alle 2-3 Jahre ausgetauscht werden. Ansonsten reicht es, wenn man den Sandfilter mit Wasser befüllt und das Rückspülen startet. Auf diese Weise wird der Sand gereinigt.

Anschließend sollte man die Reinigungs-Zeiten einstellen, damit diese regelmäßig durchgeführt werden.

5. Poolheizung

Zu guter Letzt sollte man im Frühjahr auch die Poolheizung in Betrieb nehmen. Welche Art es ist, spielt dabei keine Rolle, aber man sollte alle Zugänge und Anschlüsse gut überprüfen.

Das Frühjahr ist Pool-Zeit

Der Pool-Start im Frühjahr mag etwas aufwändig sein, aber je gründlicher man hierbei vorgeht, um so sauberer ist der Pool und um so mehr Spaß hat man beim Baden.

Teile diesen Beitrag